Vermögensaufbau

Es geht um Ihre Zukunft

Unsere Lösungen

Unsere Lösungen

Jeder sucht für sich den optimalen Weg, um sein Sparziel zu erreichen. Gezielter Vermögensaufbau und gesicherte Geldanlage klingen verlockend. Was ist machbar? Dies zu ergründen ist bei konzeptioneller Vorgehensweise gar nicht so schwer wie vielleicht vermutet. Es gibt jedoch einiges zu beachten!

Ein ganz wesentlicher Aspekt ist die Zeit. Sie spielt eine Rolle bei der Wahl der Anlageinstrumente. Wie weit in der Zukunft liegt das Sparziel?

Für kürzere und mittlere Zeiträume sollten so gut wie keine oder nur begrenzte Schwankungen der Anlageformen in Kauf genommen werden sollten - hier sprechen wir also von Kontensparen, Ansparen mit Geldmarktfonds oder defensiven Mischfonds.
Bei langen Zeiträumen kann unserer Meinung nach auf schwankungsintensive Produkte wie Aktienfonds zurück gegriffen werden.

Warum?

Das „Zauberwort“ heißt „Durchschnittskosten bzw. Cost-Average-Methode“! Was versteht man daunter?

Fondsanteile günstig erwerben

Wie immer im Wirtschaftsleben gilt:
Der Gewinn liegt im Einkauf! Da ein Anleger jedoch nicht weiß, wann – bezogen auf den relevanten Zukunftszeitraum – der gewählte Aktienfonds günstig ist, geht der versierte Sparer wie folgt vor: Er spart konstant monatlich z. B. 100 €. So kauft er zwangsläufig immer dann viele Fondsanteile, wenn diese günstig sind und weniger Fondsanteile, wenn sie teuer sind.

Ein kurzes Beispiel:

Ein Anteil kostet zu Beginn des Sparplans: € 100,--.
Der 100,-Euro- Sparer erwirbt folglich einen Anteil. Fällt der Anteilspreis auf € 50,--, so kauft er mit der Folgerate zwei Anteile. Steigt der Anteilspreis im dritten Monat auf € 200,--, so kauft der Sparer mit der 3. Rate ½ Anteil. Im vierten Monat könnte der Preis z.B. wieder beim Ausgangskurs von € 100,-- stehen.

Niemand weiß nun, wie sich die Fondspreise in den folgenden Monaten, geschweige denn in den z.B. kommenden 30 Jahren entwickeln. Unter dem Strich bleibt der nüchterne Sachverhalt: Losgelöst von jeder Fachkenntnis, kauft der Sparer automatisch im Kurstal – also günstig – viele Anteile und bei hohen Kursen – weil teuer – zwingend wenig Anteile und erreicht so über den günstigen Durchschnitts-Einkaufs-Kurs eine in aller Regel gute Rendite.

Die Methode ist – wie Sie aus den Anlagen / Schaubildern ersehen – so einfach wie bestechend: Der Cost-Average-Effekt [28 KB]

Es bedarf hier des richtigen Einsatzes der Methoden durch Experten. Als solche bieten wir uns mit unserer 30jährigen Expertise gern an und zeigen Ihnen auf, welcher Weg für Sie der optimale ist.

Dabei sind neben anderen Kriterien

Ihr Alter
Ihr Anlageziel
Ihre finanzielle Situation
Ihre aktuelle Anlagestruktur
Ihre steuerliche Belastung
Ihre Fördermöglichkeiten

zu bedenken.

Ob es dann zu einer Lösung mit einem Versicherungsprodukt – mit oder ohne Förderung – oder einem Investmentsparplan kommt, hängt ganz von der individuellen Situation ab – Ihrer Situation und Ihren Präferenzen.

zum Kontaktformular

  wbA24 GmbH & Cie. KG - Assekuranz-, Finanz- und Immobilienmakler